POTOSI (16.02.12 - 26.02.12)

Potosi ist eine Stadt der Extreme. Auf 4070m gelegen, ist sie die höchstgelegene (Groß-)Stadt der Welt. Es kann sehr kalt werden, auch im Sommer. Wir verbrachten große Teile der Karnevalszeit hier und wurden Zeugen der ausgelassen feiernden bolivianischen Jugend. Aus vorbeifahrenden Trucks, Pickups, Privatautos, selbst aus öffentlichen Bussen heraus schütten die jungen Wilden ganze Eimerladung an Wasser auf Vorbeilaufende, nicht selten Touristen. Einmal naß, hast du ein echtes Problem, denn bei diesen kalten Temperaturen trocknet deine Kleidung kaum. Also nicht treffen lassen. Der tägliche Spaziergang zum Retsaurant oder zum Markt wurde zu einem täglichen Spießrutenlauf. Sonst war Potosi sehr interessant für uns. Die Altstadt steht unter dem Schutz des Unesco-Weltkulturerbes und ist in einem sehr prächtigen Zustand, auch wenn die alten Glanzzeiten verblasst sind. Das in den Minen des Cerro Rico, Potosis angrenzenden Berg, gewonnene Silber ließ die Stadt Ende des 18. Jahrhunderts zur reichsten Stadt Lateinamerikas werden. Millionen Indigene und afrikanische Sklaven arbeiteten in den Minen und die meisten von ihnen starben.Viel Geschichte, viel zu entdecken.

 

 

Mehr Infos zu Potosi?  (Wikipedia)