INLE LAKE (23.01.11 - 29.01.11)

Der Inle See. Was soll ich groß zu schwimmenden Gärten sagen auf denen Tomaten, Salat und Blumen angebaut werden, oder zu ganzen Dörfern auf Stelzen deren Straßen Wassewege sind, und was erst zu Fischern, die ihre Paddel mit dem Bein bedienen.
Der merkwürdigste See der Welt? Vielleicht. Ein Riesenerlebnis war aber unser gesamter Aufenthalt in Nyaung Shwe, einem kleinen Städtchen am zum See führenden Kanal gelegen. Wir spazierten, fuhren mit den Fahrrädern in benachbarte Dörfer und genossen das unhektische Leben zusammen mit den netten Menschen. Und da gehören sowohl die Einheimischen, als auch die Touristen dazu. Nyaung Shwe ist halt noch kein Pattaya und kein Phuket erst recht nicht. Außerdem ist der Inle ja kein Meer.

 

Mehr Infos zum Inle-See? (Wikipedia)